RSS

Schlagwort-Archive: Texte Anderer

„Outscapes“-Magazin #4: in Kürze druckfrisch erhältlich

Mit dem in Kürze erscheinenden und bereits jetzt vorbestellbaren Vierteljahresmagazin für Alternativkultur „Outscapes“ #4 schließt sich quasi das Jahresrad. Einmal mehr um vier Seiten gewachsen, konnten wir für die 4. Ausgabe den Forensiker Mark Benecke für ein langes Interview zu(m Zustand de)r Kunst der schwarzen Szene gewinnen, aber auch Eddie vom Jenaer („Wir sind kein Punk-)Label(!“) „Majorlabel“, Romina Nikolić zur wahrhaft hochästhetischen Anthologie „Radiance“ zur Serie „Hannibal“, Autorin Kathy Kahner zum Dadaismus ihrer Texte sowie den Dresdener Allroundkünstler Schmuddl zum Fraß der Gentrifizierung am Beispiel der Dresdener Neustadt befragen. Einmal mehr ein spannendes Magazin, welches neben genannten Protagonisten selbstverständlich auch in Sachen Kolumne, Rezension, Lyrik und Kulturkritik nicht zu kurz kommt.

Abonnieren lohnt sich (nicht zuletzt wegen der Verlosung eines aktuellen, handsignierten Mark Benecke-Buches) 🙂 – Empfehlung!

 

Schlagwörter: , , , ,

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen auf „Heavens Food“ – dem Resonanzfeld zu meiner Tätigkeit im alternativen Kulturnetzwerk „Outbird“ – als Verleger, Netzwerker, kulturschaffender Kollaborateur -, aber auch zu Prosa und Lyrik aus meiner und fremder Feder, Kolumnen, Kunst abseits von Profit und Mainstream, ganzheitlichen Betrachtungen und Gedanken zum tieferem Verständnis der Dinge.

Sie finden hier Infos zu mir sowie meinen Veröffentlichungen. Gern empfehle ich Ihnen mit Verweis auf die rechte Spalte dieses Blogs obengenannte(n) Agentur, Verlag + Shop für alternative (Genuss)Kultur „Outbird“, den kleinen Herzblutverlag „Edition Outbird“ sowie das in ebendiesem erscheinende Vierteljahresmagazin für alternative Kultur „Outscapes“ (verlinkte Empfehlungen einfach anklicken).

Und warum eigentlich „Heavens Food“? Vielleicht, weil ich vor Jahren mein persönliches Lieblingsgedicht danach benannte und noch immer empfinde, dass es in weiten Teilen das menschliche (Gefühls)Leben beschreibt. Aber hören Sie doch selbst.

Ich freue mich, Sie hier begrüßen zu können, wünsche Freude beim Lesen, Diskutieren und sehr gern beim Weiterempfehlen – eben auf Ihre Resonanz. Herzlich willkommen!

Fotografin: Nicole Hesse
 
10 Kommentare

Verfasst von - Juni 7, 2017 in In eigener Sache

 

Schlagwörter: , , , , ,

Von Büchern (und Büchern)

<Ich möchte an dieser Stelle kurzgefasst auf eine zunehmend umfangreiche Auswahl an Büchern hinweisen, die im Onlinestore der/s Agentur + Verlages für alternative (Genuss)Kultur "Outbird" erhältlich sind und mit eigener Handschrift nach des Lesers Pulsschlag greifen: neben Werken von Musikerlegenden wie Joy Divisions Ex-Sänger Ian Curtis ("So This Is Permanence„), Nick Cave („Der Tod des Bunny Munroe„, The Sick Back Song„), Rio Reiser („König von Deutschland„), Courtney Love („Dirty Blond„), aber auch Sandow („30 Jahre zwischen Harmonie und Zerstörung„) und einer Auswahl des „Die Art“-Sängers H. Makarius Oley

<…findet sich Literatur um Beat, Aus/fbruch, Revolution und der Kälte der High Society von beispielsweise Ernesto Che Guevara, Charles Bukowski, Jack Kerouac, Bret Easton Ellis, aber auch Neuzeitperlen wie Heinz Strunk, dem Enfant Terrible der Forensik Mark Benecke, Dirk Bernemann, der multikreativen Workaholicerin Bianca Stücker, dem Weltenwanderer Michael Schweßinger, Benjamin Schmidt (und, und, und…)…

<…und wessen Vorlieben auf Hörbüchern liegen, dem empfehle ich – nicht zuletzt aus der Tonschmiede des preisgekrönten Hörbuchautoren Kai Grehn – vertonte Legenden wie Charles Baudelaire, Henry David Thoreau, Jack London, Walt Whitman, Mark Twain oder William S. Burroughs (um nur diese Auswahl zu nennen)…

Empfehlung(en)!

(Und wer eine größere Auswahl wünscht: im besagten Shop gibt es unter anderem auch Ledertaschen, Holzmasken, Schmuck, Räucherwaren u. v. m….)

 

Schlagwörter: ,

Ulrich Schaffer | Geheimnisvoll verbunden

Du hältst meine Bedeutung
und das Herz meiner Bestimmung
in deinen Händen.

Schau mir in die Augen
und du siehst ein Stück deines Weges,
der sich in meiner Iris abzeichnet.

In den Falten deines Wesens
liegen versteckt Schlüssel
zu meiner Entwicklung.

Kannst du sehen,
wie ich in deinen Leben das verknüpfe,
was du nie zusammensehen konntest?

Meine Tiefe erreiche ich erst
wenn du mich anhauchst,
Atem des Lebens.

Nimm meine Worte und Blicke ernst, so wie ich deine.
Wir erschließen einander die Alphabete des Wachsens,
sind Lehrer und Schüler in einem.

 

Schlagwörter:

Von der Schwierigkeit zu lieben

Wieviele von uns sehen sich zumindest teilweise in diesen zur Gänze lesenwerten Zeilen gespiegelt?:

„Bitte höre, was ich nicht sage!
Laß dich nicht von mir narren. Laß dich nicht durch das Gesicht täuschen, das ich mache. Denn ich trage tausend Masken, die ich fürchte abzulegen. Und keine davon bin ich. So tun als ob, ist eine Kunst, die mir zur zweiten Natur wurde. Aber laß dich dadurch nicht täuschen, um Gottes Willen, laß dich nicht von mir narren.

Ich mache den Eindruck, als sei ich umgänglich, als sei alles sonnig und heiter in mir, innen wie außen, als sei mein Name Vertrauen und mein Spiel Kühle, als sei ich ein stilles Wasser und als könne ich über alles bestimmen, so als brauchte ich niemanden. Aber glaube mir nicht, bitte glaube mir nicht!

Mein Äußeres mag sicher erscheinen, aber es ist eine Maske. Darunter ist nichts Entsprechendes. Darunter bin ich wie ich wirklich bin: verwirrt, in Furcht und alleine. Aber ich verberge das. Ich möchte nicht, daß es irgendjemand merkt. Beim bloßen Gedanken an meine Schwäche bekomme ich Panik und fürchte mich davor, mich anderen überhaupt auszusetzen. Gerade deshalb erfinde ich verzweifelt Masken, hinter denen ich mich verbergen kann: eine lässige, kluge Fassade, die mir hilft, etwas vorzutäuschen, die mich vor dem wissenden Blick schützt, der mich erkennen würde. Dabei wäre dieser Blick gerade meine Rettung. Und ich weiß es. Wenn er verbunden wäre mit Angenommenwerden, mit Liebe. Das ist das einzige, das mir Sicherheit geben würde, die ich mir selbst nicht geben kann:
Daß ich wirklich etwas wert bin!

Read the rest of this entry »

 
 

Schlagwörter:

Summe 

„Die Summe meiner Eigenschaften ist ein komplizierter Bruch.“

Songzitat aus „Identitetris“ von Pavlidis feat. Lemur & Käptn Peng

 

Schlagwörter: ,

Freiheit

„Die Freiheit ist da, tief in uns, sie wohnt dort, so tief wie unser innerstes Ich. […] Sie ist das Denken des innersten Ichs, das Denken unseres Selbst in der Geschichte. Wir müssen nichts anderes tun, als dieses Denken zu wecken. Oft ist es gefangen in einer Ohnmacht. Es gibt alle möglichen Formen der Gefangenschaft, […] Angst, Alpträume, Krampf, Apathie. Dazu kommen die Schlacken, immerzu Schlacke, solange wir leben. Ein schwerer Niederschlag von Ehrgeiz, Macht, Habgeiz, Besitz, rostige, giftige, aschene Schlacken.“

Buchzitat aus „Kruso“ von Lutz Seiler

 

Schlagwörter: ,

 
%d Bloggern gefällt das: