RSS

Hamburg II (weil es notwendig ist)

13 Jul

Nachdem Leitmedien und Koalitionspolitik konzertiert monothematisch, massenmanipulativ und quasi AfD-Wählerstimmen-freundlich Bericht über die Ereignisse in Hamburg erstatteten, tauchten nach und nach doch ganz andere, differenziertere Stimmen auf. Als besonders nennenswert verweise ich ausschnittweise auf das in der Musikzeitschrift „Intro“ erschienene Interview mit dem Fotografen Tim Bruening (Wachsamkeit gegenüber der Obrigkeit und ihren Medien scheint angebrachter denn je):

„… Wie befürchtet, ist die »Welcome To Hell«-Demo eskaliert. Wie hast du den Polizeieinsatz erlebt?

So wie die meisten Leute, die dort waren. Es war eine friedliche Veranstaltung, bis die Polizei die Demonstration eskaliert hat. Ich stand wie einige andere Fotografen, Journalisten und Schaulustige auf der Flutmauer und konnte die gesamte Demo überblicken. Die Polizei stoppte den Zug aufgrund von Vermummten. Nach einiger Zeit kam eine Durchsage aus einem Lautsprecherwagen, es wären keine Vermummungen mehr sichtbar, gefolgt von der Bitte, in Kürze alle weiter laufen zu lassen. Die Polizei griff dann jedoch die bis dahin friedlichen Demonstranten an. Und das mit einer unglaublichen Brutalität. Viele der Schaulustigen und selbst Journalisten schrien vor Entsetzen. Nicht nur im vorderen Teil der Demo brach Panik aus. […] Es wurde deshalb vermutet, das die Polizei mit falschen Karten spiele und die Demo von Anfang an aufgelöst werden solle. Das hat sich bestätigt. […] Die Polizei wollte bewusst diese Bilder kreieren.

[…]

Was dachtest du, als du die Bilder der »Autonomen« sahst, die in der Elbchaussee randalierten?

Mein erster Gedanke war: »Ok, krass! Heftig. Das sind Bilder, die kennt man sonst nur aus der Türkei, Ukraine oder Krisengebieten. Ab jetzt kann alles passieren.« Das musste man erst mal sacken lassen. Es sind schockierende Bilder, die bei vielen Fassungslosigkeit, Empörung und auch Wut auslösen. Aber nachdem ich mir verschiede Videos angesehen hatte, kam mir eine Frage, die ich nicht mehr loswerde: Wie können solche Bilder entstehen? Seit Wochen kann man keinen Schritt mehr machen, ohne von der Polizei beobachtet, befragt und belästigt zu werden. Überall in der Stadt sind Kameras installiert. Dutzende Helikopter fliegen. Es gibt 20 000 Bereitschaftspolizisten in der Stadt + LKA + BKA + SEK + ausländische Unterstützung und Geheimdienste. Die schwarzbekleideten »Autonomen«, die dort Autos anzündeten und dem schönen Ikea – den niemand im Viertel wollte – die Scheiben zerdepperten, legten randalierend eine Strecke zurück, für die man zu Fuß locker eine halbe Stunde braucht. Warum war da keine Polizei in Sichtweite? Keine Hundertschaft, wie sie sonst überall vor Ort war. Nicht mal ein Streifenwagen?

[…]

Am Freitagabend spitzte sich die Situation im Schanzenviertel zu. Wie hast du diesen »Höhepunkt der Krawalle« wahrgenommen?

[…] Zwischen den Schwarzen Block und die Schaulustigen gesellten sich immer mehr Kids aus dem Kiez, maximal Anfang 20. Die zogen dann Mülltonnen und anderes Zeug auf die Kreuzung und wollten diese anzünden. Sie hatten aber kein Feuer und haben uns noch nach einem Feuerzeug gefragt. Irgendein älterer bulliger Typ, der am Rand stand und filmte gab ihnen Feuer. Dann fingen die an zu zündeln, bis Leute aus dem Schwarzen Block kamen, um dies zu verhindern: »Lasst den Scheiß!« Kurz darauf rannten Hundertschaften in den Block […] Ein Typ stolperte direkt vor mir auf dem Bürgersteig. Sofort sprangen zwei Bereitschaftspolizisten auf ihn. Ich konnte nicht ausmachen, ob es ein Demonstrant war, jemand der Flaschen oder Steine geworfen hatte, oder einer der Schaulustigen. Sie traten ihn, dann kniete einer auf seinem Rücken und schlug wie im Rausch immer wieder mit der Faust auf den am Boden Liegenden ein – in den Rücken und vor allem auf den Kopf. Bis seine Kollegen ihn anschrien: »Spinnst du? Hör auf! Bist du wahnsinnig? Hör auf!« Sie rissen ihn weg. Der anleitende Beamte der Truppe schlug den Polizisten gegen den Arm und schubste ihn weg. Ein anderer zog den Geschlagenen hoch und brüllte ihn an, er solle sich verpissen. Dann schrie der anleitende Beamte nochmal auf seine Kollegen ein: »Scheiße, spinnt ihr alle, oder was?« und trat dem gewalttätigen Beamten sogar gegen das Bein.

[…]

Später am Abend brannte die halbe Straße, aber die Bilder kennen ja alle. Interessant ist, wer dort war. Das waren neben Autonomen aus Italien und Griechenland vor allem Kids aus dem Kiez. Mit Jogginghose, Caps und Umhängetaschen. Autonome rissen dann Bretter von Schaufenstern, um sie in die brennenden Barrikaden zu werfen. Daraufhin kamen drei bis vier Jungs von einer Gang, schauten sich kurz an und schlugen die Scheiben ein. Ein Freund von mir beobachtete, wie ein vielleicht gerade 18-jähriger Typ mit fünf iPads unterm Arm aus einem Store kam: »Digga, geil! Das ist ja wie Weihnachten!« Am nächsten Tag hieß es, die Linken hätten geplündert. Die Politik behauptet es weiterhin. Mittlerweile kann man nachlesen, das dem nicht so war. Das hat sich aufgeteilt in ein paar Autonome, Kids aus dem Kiez und kleine Gangs. Es haben sich, wie man in den folgenden Tagen erfahren hat, aber auch Rechte und Hooligans unter die Autonomen gemischt und gezielt die Polizei angegriffen.

[…]

Im Nachhall des G20-Wochenendes werden auch in »linken« Kreisen vermehrt Stimmen laut, die »sinnbefreite« Gewalt der Autonomen und des Schwarzen Blocks in den Fokus der Kritik nehmen. Hast du dafür Verständnis?

Ja, sicher habe ich dafür Verständnis. Es ist auch richtig und wichtig, dass sich zum Beispiel die Rote Flora davon distanziert. Denn die Leute, die in der Schanze randalierten und auch solche Geschäfte wie Budni zerstörten, die sich für Geflüchtete stark machen, haben nichts mit der Flora zu tun. Aktivisten aus der Ecke würden so etwas nicht machen. Das ist total sinnlos. […] Die Staatschefs, die zur gleichen Zeit in der Elbphilharmonie versammelt einem Klassikkonzert lauschten und Champagner tranken, stehen für ein System von Gewalt, Unterdrückung und Ungerechtigkeit. Da wird die Welt unter sich aufgeteilt. Entscheidungen über die Zukunft von Ländern getroffen, ohne dass deren Vertreter vor Ort sind. Parallel ertrinken tausende Menschen auf Grund dieser Beschlüsse im Mittelmeer. Und draußen vor der Tür hebeln Polizei und Justiz die Demokratie aus. …“

Gesamtes Interview: Intro.de

Advertisements
 

Schlagwörter:

6 Antworten zu “Hamburg II (weil es notwendig ist)

  1. roerainrunner

    Juli 13, 2017 at 4:21 pm

    Können wir nicht einfach bei „Randale-Touristen“ bleiben? Und uns bewusst machen, dass unter Polizei-Uniformen genauso Menschen stecken, wie unter „Vermummten“? Und dass die Polizisten, die nach Hamburg abgezogen worden sind, sicherlich erstmal gefragt worden sind, ob sie hin möchten und erst, wenn sich keiner gemeldet hat/hätte, Leute ausgewählt worden wären?
    Sprich: Nicht nur ein Teil der Vermummten, Demonstranten oder wie auch immer Anwesenden, sondern auch ein Teil der Polizisten einfach nur „Randale-Touristen“ waren?

    Gefällt mir

     
    • Tristan Rosenkranz

      Juli 13, 2017 at 6:57 pm

      Ja, darauf können wir uns einigen. Kritisch und zunehmend problematisch finde ich davon unbenommen den Meinungsmache-Sturm all der zunehmend undifferenzierten Medien. Je weniger Leser, desto polemischer und pauschaler scheint mir. Und fakt ist, dass eine Polizei keine Gesetze zu brechen hat, sich nicht kollektiv kriminell zu verhalten hat, Gestapo-Methoden einfach mal völlig fehl am Platz sind.

      Gefällt 1 Person

       
      • roerainrunner

        Juli 13, 2017 at 7:40 pm

        Absolut. Meinungsmache nervt sowieso. Medien sollten sich an Fakten halten.
        Und dass Polizisten, die ihren Job nicht machen (und das ist es ja), entsprechend behandelt werden müssen, ist ganz klar.

        Gefällt mir

         
      • Tristan Rosenkranz

        Juli 13, 2017 at 8:20 pm

        Machen sie denn ihren Job, wenn sie friedliche Demonstranten zusammenknüppeln, verdachtsweise in Häuser einbrechen und Banden marodieren lassen?

        Gefällt mir

         
      • roerainrunner

        Juli 13, 2017 at 8:36 pm

        Nein, deswegen müssen sie ja entsprechend behandelt werden. 😉

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Juli 13, 2017 at 9:32 pm

        Absolutes Ja…

        Gefällt 1 Person

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: