RSS

Mysterium Rabenvögel

30 Jun

Krähen sind (nicht nur das „Wappen“tier von „Outbird„, sondern auch) hochintelligent, gewitzt, spiegeln und faszinieren ihr (menschliches Gegenüber), lüften Geheimnisse und durchschauen Geheimniskrämerei. Als Krafttier unterstützen sie dabei, die Wahrheit aufzudecken, Lügner zu enttarnen und die eigenen Schattenseiten zu erforschen – ohne sich dafür in die Welt der Toten begeben zu müssen. Auch gilt die Krähe als Hüterin der heiligen Gesetze; viele heilige Schriften und Rituale indigener Völker stehen unter ihrem Schutz.

Einen sehr interessanten (wenngleich sehr irdischen) Beitrag zu den Rabenvögeln fand ich in der „Zeit“:

„… der Verhaltensforscher Konrad Lorenz pfiff auf jeglichen Aberglauben und näherte sich den taubengroßen Vögeln mit dem Blick eines Forschers. Dabei fand er unter anderem heraus, dass Dohlen sich über ihre Instinkte hinaus merken können, wer ihnen wohlgesonnen ist und wer nicht. Nähert sich ein Feind, warnen sie ihre Artgenossen mit speziellen Rufen. Stimmlich spielen Dohlen ohnehin in der Vogel-Champions-League, sie sind nämlich großartige Imitatoren: Neben ihrem angeborenen Repertoire schnappen sie im Laufe ihres bis zu zwei Jahrzehnte langen Lebens unzählige Geräusche auf – um ihre Stimme zu trainieren, aber auch, um andere Tiere und Artgenossen zu täuschen.

[…]

Die Vögel mit den auffallend hellblauen Augen sind nicht nur Nachmacher, sondern vollziehen auch geistige Transferleistungen: Plant eine Dohle, ihr Nest in einem Schornstein zu bauen, lässt sie zunächst einen Zweig hineinfallen, um zu hören, wie tief der Schlot ist. Dohlen sind Höhlenbrüter, neben Schornsteinen stehen Mauerlöcher, Dachstühle und Kirchtürme hoch im Kurs. Die Vögel sind zudem versierte Kletterer, eine senkrechte Mauer stellt keine Herausforderung für sie dar…“

Quelle / gesamter Artikel: hier.

Bildnachweis: Lili Popper / Unsplash.

Advertisements
 

Schlagwörter:

4 Antworten zu “Mysterium Rabenvögel

  1. kopfundgestalt

    Juni 30, 2017 at 5:40 pm

    Zum Thema passend auch ein Scinexx-Dossier, das ich zufällig heute las, zu Krähen.
    http://www.scinexx.de/dossier-820-1.html

    Man sagt Ihnen ja auch „Einfühlung“ und Antizipation“ nach. Zumindest gibt es da beredte Experimente.

    Gefällt 1 Person

     
  2. roerainrunner

    Juli 1, 2017 at 9:00 pm

    Bei einer alten Arbeitsstelle gab es mal einen umlaufenden Balkon, der von den Mitarbeitern aber nicht betreten werden durfte. Im Winter fiel Schnee darauf und wir sahen, dass dort ein kleiner Hügel war mit einem Stöckchen drin. Mein Kollege schaute doch mal neugierig durch die Tür, was das wohl sei.
    Kurze Zeit später tauchte eine Krähe auf, schaute sich verstört um, zog den Stock heraus, wühlte im Schnee und schleppte irgendwas weg – das war eine Vorratskammer, markiert mit dem Stöckchen, damit es im Schnee wiedergefunden werden kann! Tja, und weil wir so neugierig geguggt hatten, bestand wohl die Gefahr, dass wir ihr was wegfressen 😀 Sehr ausgeklügelt.

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: