RSS

Vom Loslassen

30 Mrz

Ich hatte vor einiger Zeit den Beitrag „Zurück ins Private“ gepostet und bemerke gerade, dass vom damaligen Schritt zum heutigen Ist bereits eineinhalb weitere Jahre vergangen sind. Ich habe diesen Blog immer freigehalten von meinem Engagement, weil ich ihn als persönliche Website und als Schutzzone vor negativen Energien verstanden habe und verstehe. Keine Politik, keine Themen, die Spaltung, Schmerz und Schuldzuweisungen in sich tragen.

Da ich allerdings mit meinem gestrigen Austritt aus dem von mir aufgebauten „Gleichmaß e V.“ einen wichtigen Lebensschritt gegangen bin und gehe, möchte ich an dieser Stelle – vielleicht um zukünftige Fehleinschätzungen oder Einbeziehungsversuche meiner Person gegenüber zu vermeiden, vielleicht um mich und die Situation hinter meinem damit beendeten Engagement besser zu verstehen – mein als Rundmail verschicktes Abschiedsschreiben leicht gekürzt hier hinterlegen:

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Unterstützer, Freunde und Familie,

mit der heutigen Rundmail möchte ich mich aus der Vereinsarbeit und Mitgliedschaft beim Gleichmaß e. V. verabschieden.

Es sind fast genau zehn Jahre vom ersten Selbsthilfe-Engagement bis heute, in denen ich für die Leitung und / oder Gesamtkoordination dieser Initiative verantwortlich war. In dieser Zeit haben wir eine Wanderausstellung organisiert, zwei Anthologien veröffentlicht, eine Lesung, einen Film- und zahlreiche Gesprächsabende organisiert, das Männerberatungsnetzwerk aufgebaut, die Gewaltschutzwohnung für Männer in Gera – zunächst für ein modellhaftes Jahr – eröffnet und im Hintergrund unzählige Gespräche geführt.

Ich kann meinen Dank für das mir entgegengebrachte Vertrauen von Betroffenen, Mitmenschen und Fachleuten nicht annähernd in Worte fassen. Und ich habe – auf der anderen Seite der Medaille – noch bis heute selbst in sogenannten Fachkreisen mit Nachreden als „unseriös“, „unfachlich“, „antifeministisch“ und „frauenhassend“ zu tun. Dass es undifferenziert und meiner Person gegenüber achtlos ist, mein Engagement für verletzte Männer zudem falsch auf diese Attribute, mit mir nicht abgestimmte Einträge auf hoch unseriösen Websites wie auch Fehler der Vergangenheit zu reduzieren, möchte ich nicht kommentieren. Jeder Mensch macht Fehler und niemand sollte ausschließlich an seinen Fehlern, sondern auch an seinen Leistungen gemessen werden. Einseitige Wahrnehmung hilft niemandem, sie bremst die eigentliche Entwicklung.

Was meine politische Wahrnehmung betrifft, gehe ich vorsichtig davon aus, dass unsere Arbeit einiges in der Gesamtentwicklung angestoßen hat. Dass Thüringen in Sachen Männerpolitik für mit rot-rot-grün als links und damit vermeintlich sozial regiertes Bundesland noch Entwicklungsland ist, nicht mit offenem Visier agiert und zu keinem Zeitpunkt Aussagen von PolitikerInnen, unsere Arbeit zu unterstützen, ernstgemeint waren, macht mich traurig, betroffen und angesichts des unzähligen Leids von Menschen mitunter auch wütend. Dass selbst ein Paritätischer Wohlfahrtsverband unsere Arbeit zu Aufbau und Etablierung der Gewaltschutzwohnung zu keinem Zeitpunkt wirklich unterstützt hat, Verbandspublikationen das Problem häuslicher Gewalt gegen Männer bis heute ausblenden und vielmehr in den letzten Gesprächen seitens der Geschäftsleitung meine Person persönlich in Frage gestellt wurde, spricht für sich.

Aber ich möchte nicht mit Verdruss aus diesem Arbeitsfeld ausscheiden. Mit einigen von Ihnen werde ich auch in Zukunft ein gutes Verhältnis und dankbaren, reichhaltigen Austausch pflegen.

[…]

Vielen herzlichen Dank!“

Advertisements
 
16 Kommentare

Verfasst von - März 30, 2017 in In eigener Sache

 

Schlagwörter:

16 Antworten zu “Vom Loslassen

  1. hikeonart

    März 30, 2017 at 7:58 am

    Ein Like für dein Engagement, deinen Mut. Auch wenn es schade ist.. Verstehe erst jetzt so nach und nach. Aus eigener Erfahrung kann ich vieles sehr gut nachempfinden. Liebe Grüße.

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      März 30, 2017 at 8:01 am

      Vielen Dank für Dein Verstehen und Deinen Zuspruch, das ist so viel mehr als manche zu kurz gefasste Fehleinschätzung.

      Liebe Grüße, Tristan

      Gefällt 1 Person

       
  2. finbarsgift

    März 30, 2017 at 8:44 am

    Ein mutiger, aber wie mir scheint wichtiger Schritt, lieber Tristan, in die richtige Richtung, gratuliere!
    Hab einen schönen Frühlingstag, liebe Grüße vom Lu

    Gefällt 2 Personen

     
  3. roerainrunner

    März 30, 2017 at 10:08 am

    Ich kenne keine Details. Die Grenze zwischen „etwas aufgeben“ und „Selbstaufgabe“ ist klein. Wie überall im Leben. Du wirst sicherlich die richtige Entscheidung getroffen haben 🙂

    Gefällt 1 Person

     
  4. versspielerin

    März 30, 2017 at 1:45 pm

    manchmal ist es dann besser, klare konsequenzen zu ziehen.
    es liest sich wie ein richtiger und wichtiger schritt, lieber tristan, (den du dir vermutlich nicht leicht gemacht hast.) chapeau!
    auch, dass du es hier auf deinem blog kundtust.
    alles gute für dich und sonnige grüße!
    diana

    Gefällt 2 Personen

     
    • Tristan Rosenkranz

      März 30, 2017 at 3:20 pm

      Ja, so ist es, es ist lange herangereift und immer wieder weggeschoben worden. Im Jetzt und Hier ist es das einzig Richtige (und wahrscheinlich war ich früher einfach noch nicht fertig mit den Aufgaben)… Danke für Deine lieben Grüße, die ich gern erwidere 🙂

      Gefällt 1 Person

       
  5. somedude

    März 31, 2017 at 10:09 am

    Alles Gute dir. Und Danke für dein Engagement!

    Gefällt 1 Person

     
  6. djadmoros

    März 31, 2017 at 8:27 pm

    Niemand ist verpflichtet, sich bis zur Selbstaufgabe zu verschleißen – das könnte unseren Gegnern so passen. Für Deinen weiteren Weg alles Gute, und beste Grüße aus der »Bloggerszene«!

    Gefällt 1 Person

     
  7. Mirjam M.

    April 1, 2017 at 9:00 pm

    Vielleicht war das Thema zu unerfreulich. Und da hatten die Leute dann keine Zeit mitzumachen.. Sowas behindert das Ziel. Schade.
    Dennoch, dein Engagement macht mich sprachlos.
    Es wäre schön, wenn es auch weiterhin solche Aktivisten gäbe! (da die Menschen ja immer bequemer werden..)
    Lieber Gruß °[°

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: