RSS

Charlotte Gainsbourg | Glück

27 Feb

„Man kann nur glücklich werden, wenn man die Grenzen immer ein wenig weiter verschiebt.“

Advertisements
 
12 Kommentare

Verfasst von - Februar 27, 2017 in Ganzheit + Bewusstsein

 

Schlagwörter:

12 Antworten zu “Charlotte Gainsbourg | Glück

  1. roerainrunner

    Februar 27, 2017 at 12:44 pm

    Oder man ist glücklich mit dem, was man hat *strahl*

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Februar 27, 2017 at 5:12 pm

      Das klingt quasi nach Idealzustand 🙂 ich hab vorhin erst drüber sinniert (nee, ich sinniere nicht den lieben langen Tag 😀 ), warum wir hierzulande Glück nicht mehr so richtig empfinden können.

      Gefällt 1 Person

       
      • roerainrunner

        Februar 27, 2017 at 5:14 pm

        Weil es zuviele Möglichkeiten gibt.
        Du kannst zwischen 50.000 Jobs, 50.000 Freizeitgestaltungen, 50.000 unterschiedlichen Fruchtsäften auswählen. Sobald du dich für eines entscheidest, fragst du dich, ob eines der 49.999 anderen Dinge nicht besser gewesen wäre. Das schmälert die Freude über die getroffene Entscheidung gewaltig.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Februar 27, 2017 at 5:15 pm

        …und das hat ebenso System wie sie andauernden Negativnachrichten (könnte man denken).

        Gefällt 1 Person

         
      • roerainrunner

        Februar 27, 2017 at 5:25 pm

        Da bleibt es einem aber selbst überlassen, ob man sie liest oder nicht…

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Februar 27, 2017 at 5:27 pm

        Ja, sicher ist es das. Ich konsumiere seit geraumer Zeit keine Nachrichten mehr.

        Gefällt 1 Person

         
  2. Mirjam M.

    Februar 27, 2017 at 9:30 pm

    Glück auf die heutigen Tage bezogen, oder grundsätzlich?
    Kein Mensch ist jeden Tag mit seinem Leben zufrieden. °[`
    Nur sieht es so aus, als wäre die Schwarzmalerei ganz groß im Kommen! Da gibt es dann immer Gründe sich mies zu fühlen. (;

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Februar 28, 2017 at 4:48 am

      Man kann sich durchaus jederzeit schlecht fühlen, wenn man denn will 🙂 Man kann aber auch die kleinen Dinge genießen oder die Fülle wahrnehmen…

      Gefällt mir

       
  3. philosophyofthougths

    April 13, 2017 at 7:44 am

    Dem stimme ich zu. Wenn man seine Vorstellungen an das Glück auffächert, dann ist die Chance größer, dass es einen findet. Ich denke, dass Glück nämlich nicht aktiv gesucht werden kann, sondern man durch die Ausbreitung der eigenen Definition von Glück schneller von ihm gefunden werden kann.
    Und es gibt ja auch verschiedene Glücksdefinitionen: langwieriges Glück, kurzweiliges Glück, inneres Glück, äußerliches Glück, sowie materielles und immaterielles Glück. Meiner Ansicht nach führt die Betrachtung von immateriellem, langwierigem und innerem Glück eher zu Zufriedenheit

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      April 13, 2017 at 8:13 am

      Ja, entweder man dehnt die Grenzen der „Glückswahrnehmung“ aus oder man übt sich in Rückbesinnung, nimmt wieder wahr, was man aufgrund von Über-Informationen und Gewöhnung immer mehr als normal anzunehmen gelernt hat. Oftmals verlernt man, denke ich, einfach nur dort Glück zu sehen und zu empfinden, wo es liegt – in den vielen, auch im Alltag versteckten Momenten…

      Und ja, echtes Glück hat mit Besitz(anhäufung) wenig bis gar nichts zu tun…

      Gefällt 1 Person

       
  4. philosophyofthougths

    Mai 2, 2017 at 3:09 pm

    Ich denke, dass die meisten auch gar nicht die kleinen Dinge im Leben schätzen und immer nur groß denken. Dabei machen ja meistens die kleinen Dinge eher glücklich
    LG POT

    Gefällt mir

     
    • Tristan Rosenkranz

      Mai 2, 2017 at 3:11 pm

      Da stimme ich Dir zu, wenngleich diese zutreffende Beobachtung nicht wirklich mit der von C. Gainsbourg erwähnten Grenzverschiebung zu tun hat…

      Gefällt 1 Person

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: