RSS

Denkfrage

29 Jan

Kann man nur lernen, indem man viele Fehler macht?

Advertisements
 
29 Kommentare

Verfasst von - Januar 29, 2017 in Ganzheit + Bewusstsein

 

Schlagwörter:

29 Antworten zu “Denkfrage

  1. roerainrunner

    Januar 29, 2017 at 8:58 am

    Nein, nicht ausschließlich.
    Natürlich lernt man aus Fehlern, denn es sind Erfahrungen, die man gemacht hat.
    Man kann aber auch aus den Fehlern und Erfahrungen anderer lernen, wenn einem diese davon berichten.
    Generell lernt man auch aus den Erzählungen anderer Menschen über deren Leben, das hat mit Fehlern ja gar nichts zu tun.

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 29, 2017 at 4:29 pm

      So sehe ich das auch, und ich gestehe, dass ich manchmal Fragen absolut stelle, weil Antworten und Gespräche wesentlich mehr Klarheit bringen können.

      Gefällt 1 Person

       
  2. elmardiederichs

    Januar 29, 2017 at 9:21 am

    Ein klares „Ja“! Als Mathematiker und Physiker kann ich nur immer wieder wiederholen, daß man aus der Art und Weise, wie etwas nicht funktioniert sehr viel darüber lernen kann, we es in Wahrheit funktioniert. Vermutlich ist „clever aus Fehlern lernen“ das erfolgreichste Lernprinzip in den Naturwissenschaften überhaupt.

    Gefällt 2 Personen

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 29, 2017 at 4:30 pm

      Kannst Du ‚clever‘ definieren?

      Gefällt mir

       
      • elmardiederichs

        Januar 29, 2017 at 5:10 pm

        Ja und nein: Wenn etwas fehlschlägt, dann hat das einen spezifischen Grund. Den gilt es zu finden. Aber ohne den Fall des Fehlschlagens zu kennen, kann man kaum darlegen, wie die spezifische cleverness auszusehen hätte.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 29, 2017 at 5:11 pm

        Ich frage aus dem Grund, weil ‚clever‘ als Attribut nur mit Vorsicht zugewiesen kann. Sich selbst, wem anderes…

        Gefällt mir

         
      • elmardiederichs

        Januar 29, 2017 at 5:23 pm

        Inwiefern „mit Vorsicht“? Was allein schwierig ist, ist jeweils festzulegen, was als clever für ein gegebenes Problem gelten kann. Hat man das aber einmal, sehe ich keinerlei zusätzliche, etwa moralische Probleme bei der Verwendung von „clever“.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 29, 2017 at 5:27 pm

        Ich empfinde ‚clever‘ als eine sehr hohe, wenn nicht höchste Bewertung, in solchen Höhen sehe ich Vorsicht immer angebracht 🙂

        Gefällt mir

         
  3. Reiner

    Januar 29, 2017 at 10:17 am

    Die meisten Menschen sind wohl so, mich selbst eingeschlossen. Evolution funktioniert wohl so. Ohne Schmerzen keine neuen Erkenntnisse, keinen Wandel, keine Anpassung.

    Guten Morgen 🙂

    Gefällt 1 Person

     
  4. Mirjam M.

    Januar 29, 2017 at 10:46 am

    Das ist der Sinn und Zweck von Fehlern. Sie sind ja nichts falsches. Nein, es fehlt etwas!
    Und wenn man weiß was, kommt Verständnis zustande, und ja, -auch Lernen.
    Lernen tut man allerdings auch von den Dingen, mit denen man sich beschäftigt.
    Denn, womit man sich beschäftigt kommt in den Geist hinein. °[`

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 29, 2017 at 4:32 pm

      Also sind Fehler das Fehlen von etwas – Du hast Recht! So hab ich das noch nie gesehen, das Wort ist quasi mit einer falschen Bedeutung besetzt.

      Gefällt mir

       
      • Mirjam M.

        Januar 29, 2017 at 5:38 pm

        Genau.
        Und sich das Fehlende zu geben, nach einem Fehler, wird nur allzu oft versäumt. Doch das hat ja unbewusst dazu veranlasst einen Fehler zu machen. Er, ist nur die Information, um daraus zu lernen.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 29, 2017 at 5:40 pm

        …und soviele Menschen vermögen sich den durch Fehler offenbarten Mangel nicht aufzufüllen…

        Gefällt mir

         
  5. 2ndplanetleft

    Januar 29, 2017 at 4:04 pm

    Nein, nicht unbedingt. Aber der Mensch wird leider gerne dazu erzogen, fehlerfrei zu funktionieren. Macht er doch einen Fehler, ist das eine Schmach. Deshalb wird er wohl versuchen, möglichst keine Fehler zu machen und gemachte Fehler bloß nicht zu wiederholen.

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 29, 2017 at 4:34 pm

      Berechtigte Frage: gibt es ‚fehlerfrei‘, ‚perfekt‘ oder ‚makellos‘ überhaupt?

      Gefällt 1 Person

       
      • 2ndplanetleft

        Januar 30, 2017 at 6:33 pm

        Nein, zum Glück nicht. Aber viele streben danach und betrachten dies auch als lebenswichtig. Siehe Donald Trump nebst Gattin. Auf ihrer Jagd nach Perfektion sind sie die „hässlichsten“ Menschen überhaupt. Nach meiner Meinung.

        Gefällt 1 Person

         
  6. insidetripsite

    Januar 29, 2017 at 5:16 pm

    …erstmal die Frage: was betrachtest du als Fehler? Denn auch wenn du denkst, dass du einen Fehler begangen hast, kann daraus etwas wunderbares entstehen – ist es denn dann immer noch ein „Fehler“?
    Ich glaube wir lernen ausschliesslich aus persönlichen Erfahrungen – sei es aus inneren Einsichten oder äusseren Gegebenheiten, nenne es wie du willst…

    Gefällt 2 Personen

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 29, 2017 at 5:19 pm

      Wunderbare Frage: was definiert eigentlich einen Fehler? Fehler von gestern können Dung für Orchideen von morgen sein – pathetisch gesprochen…

      Gefällt 1 Person

       
      • insidetripsite

        Januar 29, 2017 at 5:35 pm

        Aus meiner limitierten Sicht heraus möchte ich mir nicht anmassen zu urteilen, denn es gibt 10000 Hintergründe und verschiedene Perspektiven… 🙂 Woran ich jedoch glaube ist, dass Menschen „nach bestem Wissen und Gewissen“ handeln, d. h. entweder weiss er es nicht besser, oder er kann es nicht besser in dem Moment…

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 29, 2017 at 5:37 pm

        …was wiederum für Fehler entschuldigt oder sie als notwendig darstellt, um weiter zu kommen.

        Gefällt 1 Person

         
      • insidetripsite

        Januar 29, 2017 at 5:44 pm

        Eher die Notwendigkeit… was für deine Entwicklung ein Segen ist, aber lediglich für dich in dem Moment ein „Fehler“ 🙂

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 29, 2017 at 5:50 pm

        …und nach den den meisten Menschen gemeinen Selbstvorwürfen Erleichterung verheißt 🙂

        Gefällt mir

         
  7. gkazakou

    Januar 29, 2017 at 6:15 pm

    Nein, wenn du mich fragst. Ich lerne selten bis nie aus Fehlern, sondern mache sie gerne immer wieder. Ansonsten lerne ich durch lesen, mich unterhalten, zusehen, nachahmen, üben, ausprobieren – zB beim Malen, wenn etwas mir nicht so gefällt, übermale ich es – aber es handelt sich dabei nicht um Fehler, denn die setzen voraus, dass es einen absoluten Maßstab des Richtigen gibt. LG

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: