RSS

Denkfrage

22 Jan

Wo / was wäre die Welt ohne Rausch?

Advertisements
 
40 Kommentare

Verfasst von - Januar 22, 2017 in Ganzheit + Bewusstsein

 

Schlagwörter:

40 Antworten zu “Denkfrage

  1. mannigfaltiges

    Januar 22, 2017 at 8:21 am

    Nüchtern.

    Gefällt mir

     
  2. roerainrunner

    Januar 22, 2017 at 9:25 am

    Was für ein Rausch? Alkoholrausch? Gefühlsrausch?

    Gefällt 2 Personen

     
  3. Ulli

    Januar 22, 2017 at 9:30 am

    Du hast ja Ideen 🙂 – es kommt zwar auf den Rausch an und auf wieviele, aber gehe ich mal von einem Rausch aus, der mein Bewusstsein nicht benebelt, sondern beflügelt, dann ist meine Antwort, dass meine Welt ohne Rausch eine ziemlich trockene wäre.
    Schmunzelnde Sonntagsgrüße an dich, lieber Tristan
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

     
  4. Reiner

    Januar 22, 2017 at 9:48 am

    Tja.
    Guten Morgen 🙂

    Gefällt 1 Person

     
  5. elmardiederichs

    Januar 22, 2017 at 9:52 am

    Wesentlich schneller und damit weniger öde, weil das Banale, was der mainstream in ihr zuläßt, wenigstens auf eine akzeptables, zeitliches Limit zusammen gequetscht wird.

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 22, 2017 at 9:59 am

      Eine NOCH schnellere Welt? Kaum vorstellbar. In meiner Sicht besteht diese Welt nur noch aus Rausch und ist deshalb so gefährlich schnell…

      Gefällt mir

       
      • elmardiederichs

        Januar 22, 2017 at 10:05 am

        Aus meiner Sicht sind fast alle Personen total langweilig und berechenbar. Etwas weniger meine unwiederbringliche Zeit Sinnlosem und Banales zu verschwenden, wäre schon eine Sache der Höflichkeit.

        Modische Entschleinigungtrends sind eine Zumutuung.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 10:15 am

        Modisch und trendy ist ja doch meist nur wieder demn Markt folgend. Der inneren Stimme folgend entschleunigen ist etwas anderes…

        Gefällt mir

         
      • elmardiederichs

        Januar 22, 2017 at 10:22 am

        Es gibt keine innere Stimme …. na ja … das können wir in den Kommentaren nicht klären … seufz

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 10:27 am

        Gibt es, glaub mir. Der Bauch weiß mehr als der Kopf, Verstand zieht Grenzen und blockiert, der Bauch liest das Universum. So schnulzig sich das anhören mag.

        Gefällt mir

         
      • elmardiederichs

        Januar 22, 2017 at 10:29 am

        Ich hatte letztens eine Studie in den Fingern, nach der die Leute mit Bauchgefühl wesentlich öfter in Probleme geraden und daneben liegen als die, die sich auf ihren Verstand verlassen. Ich finde nur so schnell den link nicht.

        Jedenfalls wäre das ein gutes Argument dafür, daß es kein Bauchgefühl gibt.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 10:31 am

        Für mich ist das eher ein Argument dafür, dass diese Welt nicht auf Gefühl und Sensibilität, sondern Struktur, Wachstum und Kontrolle ausgerichtet ist. Was das mit dem Planeten und seinen Geschöpfen macht, wissen wir ja. Wir Menschen aber sind dual und verleugnen die „weichen“ Anteile.

        Gefällt mir

         
      • elmardiederichs

        Januar 22, 2017 at 10:36 am

        Tristan, das glaube ich echt nicht. Das ist doch richtig Esotherik, was du da erzählst …. aus meiner Sicht könntest du auch behauptet, den Stimmen der Luftgeister zu folgen, das wäre äquivalent.

        Na ja … ich ahnte, daß wir das nicht in den Kommentaren klären können, denn wir sehen die Welt völlig unterschiedlich.

        Psychologen haben übrigens längst herausgefunden, daß eine Diskussion zwischen Leuten, die sich hinreichend uneinig sind, fast nie zu einer Verständigung, sondern fast immer zu einer Radikalisierung führt. Sehr interessant.

        Deshalb wird auch ein Dialog mit Feministen nie klappen, sondern – egal wie gemäßigt man da rangeht – vor allem zu einer Radikalisierung führen.

        Und das obwohl man meinen sollte, wenn alles guten Willen sind etc. … aber das Gegenteil ist der Fall.

        Gefällt mir

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 10:41 am

        Ich kann ja nicht erwarten, dass Du das glaubst – maximal wünschen, Dir meine Sicht zueigen machen zu können. Eine Debatte, das Feminismus wie Esoterik nur Claims sind und zuordnen, was vielleicht gar nicht immer dahingehört, passt hier aber auch nicht hin. Wenn ich Dir sage, dass ich an wichtigen Schlüsselpunkten meines Lebens immer wieder klare starke Signale bekommen habe, die nur der Bauch als solche lesen konnte, glaubst Du mir das vermutlich ohnehin nicht. Aber das lässt sich hier wirklich nicht erschöpfend klären.

        Gefällt mir

         
      • elmardiederichs

        Januar 22, 2017 at 10:49 am

        „maximal wünschen, Dir meine Sicht zueigen machen zu können.“

        Na ja … wir wissen ja im Grunde schon nicht, wie wir unsere Meinungsverschiedenheiten entscheiden sollten oder? Da sehe ich das Problem.

        „glaubst Du mir das vermutlich ohnehin nicht.“

        Ich glaube, daß du das glaubst. Aber ich vermute stark, daß die Sache eine andere Erklärung hat.

        Aber wie gesagt … das ist in dieser Allgemeinheit uferlos und kaum zu schaffen.

        Gefällt mir

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 10:51 am

        Ich gebe Dir Recht, dass zwei komplett verschiedene (Denk)Systeme nur schwer per Brückenschlag zu verbinden sind.

        Gefällt mir

         
      • elmardiederichs

        Januar 22, 2017 at 11:03 am

        Außerdem gibt es ja keinen echten Konflikt zwischen uns, keine konkretes Problem … insofern …. 🙂

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 11:07 am

        Stimmt 🙂

        Gefällt mir

         
  6. kosinsky

    Januar 22, 2017 at 10:21 am

    In einer Energiemetapher (mehr oder weniger metaphorisch oder physikalisch und/oder anderes) formuliert vermute ich:

    Ohne die vielen (basal singulären) Phänomene, die man abstrakt als Rausch zusammenfassen kann, „müsste“/würde sich die Energiefluktuation (oder Energie-Umsatz, -Bewegung, etc.) einen anderen Ort/Träger/Bühne suchen. Die Welt wäre, weil beim abstrakten Phänomen Rausch statistisch viel Energie im Spiel ist, vermutlich deutlich anders. Oder es würde wieder eine Art Rausch (in verschiedenen konkreten Formungen) auftreten, mehr oder weniger ähnlich wie die vorherigen Phänomene.

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Januar 22, 2017 at 10:27 am

      Wie aber könnte oder würde dieses „Anders“ der Welt aussehen?

      Gefällt mir

       
      • kosinsky

        Januar 22, 2017 at 11:21 am

        Das ist „natürlich ’spekulativ'“ kann man sagen. Aber meiner Vermutung nach sind alle ‚Was wäre wenn‘-Fragen (und alle ‚Handlungs-Folgen’abschätzungen, in kleinerem oder größerem Fokus und mit bekannteren oder unbekannteren Mustern) Spekulationen auf unvorhersagbare Entfaltung(en) von Konstellationen (u.a. ‚Zukunft‘ genannt). Und Spekulationen machen oft Spaß, sind subjektive Postulate, die bei jeweils anderen Subjekten entweder etwas anklingen lassen oder nicht.

        Wir gehen jetzt familiär essen. Werde mal, wenn nicht andere Gedanken zu sehr dazwischen kommen, meine Gedanken um die Idee ‚Welt ohne Rausch‘ kreisen lassen (z.B. hermeneutisch oder poststruktural spiralförmig, also nie exakt wiederholend).

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Januar 22, 2017 at 11:37 am

        Okay, falls einer Deiner Gedankengänge noch hierher finden sollte: bis dann! 🙂

        Gefällt 1 Person

         
  7. gkazakou

    Januar 22, 2017 at 1:14 pm

    ohne Rauschen, wolltest du sagen? Ohne Ozeanwogenbrecher, ohne Windgetose in den Bäumen, ohne rauschende Feste und rauschenden Beifall? Na, ich weiß nicht. Ziemlich dröge, fürchte ich. .

    Gefällt 3 Personen

     
  8. Mirjam M.

    Januar 22, 2017 at 5:04 pm

    Dann könnte man weniger wählerisch sein. (:
    (Und vielleicht würden sich auch falsche Bilder auflösen.)

    Gefällt 1 Person

     
  9. Mirjam M.

    Januar 22, 2017 at 8:03 pm

    Naja, der Krug schüttet Fülle aus. Da entsteht ab und zu so ein seelisches Gedränge. Wäre es anders, könnte man nicht wählerisch sein..

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: