RSS

Paulo Coelho | Träume

21 Dez

„Ein Mensch darf nie aufhören zu träumen. Der Traum ist für die Seele, was Nahrung für den Körper bedeutet.“

Buchzitat aus „Auf dem Jakobsweg“

Advertisements
 

Schlagwörter:

4 Antworten zu “Paulo Coelho | Träume

  1. finbarsgift

    Dezember 21, 2016 at 6:17 am

    Volle Zustimmung!!

    Gefällt 2 Personen

     
  2. kosinsky

    Dezember 21, 2016 at 10:14 am

    Was „man“ braucht ist (in meiner subjektiven Einschätzung und „man“-Projektion) subjektiv (individuell komponiert und vom Bewusstsein subjektiv [re-]konstruiert). Für mich subjektiv sind Träume (verschiedener „Art“/Einteilung) auch an vielen Orten (oder Zeiten) wichtig. Der Satz klingt in mir an. Träume sind eine „Ebene“ des Menschen, in der er subjektiv mehr als materieller Stoffwechsel und Energie-Auf- und Ent-Ladungen ist.

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: