RSS

Charles Bukowski | Leben

24 Aug

„Schlimm ist nicht der Tod, sondern das Leben, das bis dahin gelebt bzw. nicht gelebt wurde. Menschen, die ihr eigenes Leben nicht würdigen, sondern darauf pissen. Es mit Scheißkram verplempern.“

Advertisements
 
19 Kommentare

Verfasst von - August 24, 2016 in Literatur, Prosa + Lyrik

 

Schlagwörter:

19 Antworten zu “Charles Bukowski | Leben

  1. Reiner

    August 24, 2016 at 4:35 am

    Buko – recht hat er.
    Definiere Scheißkram 😉

    Gefällt 1 Person

     
  2. wholelottarosie

    August 24, 2016 at 6:30 am

    Genau so ist es.
    Unser Leben – dieses großartige, wunderbare Geschenk…
    Wir haben nur ein einziges.
    Wir können es nicht festhalten, nicht wiederholen und auch nicht kaufen.

    Gefällt 2 Personen

     
  3. hausauspapier

    August 24, 2016 at 8:48 am

    Absolut! Spricht mich genau in diesem Moment sehr an! Was mich gerade beschäftigt, ist eine Balance zu finden. Das machen zu können, was ich möchte und doch davon leben zu können. Das ist eine Herausforderung.

    Gefällt 2 Personen

     
  4. Der Krieger des Lichts

    August 24, 2016 at 9:25 am

    Die Heilige Scheiße!

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      August 24, 2016 at 9:36 am

      Aber, aber… was für ein Jargon! 😀

      Gefällt mir

       
      • Der Krieger des Lichts

        August 24, 2016 at 1:08 pm

        Heute will ich die Wahrheit ueber mich akzeptieren. Ich will mich in Herrlichkeit erheben und das Licht in mir den ganzen Tag hindurch auf die Welt leuchten lassen. Ich bringe der Welt die Kunde der Erloesung, die ich hoere, waehrend Gott, mein Vater, zu mir spricht. Und ich erblicke jene Welt, die Christus mich erblicken lassen moechte, dessen bewusst, dass sie den bitteren Traum vom Tod beendet, bewusst, dass es der Ruf meines Vaters an mich ist.

        2 Christus ist heute meine Augen, und Er ist die Ohren, die heute Gottes Stimme zuhoeren. Vater, ich komme zu Dir durch Ihn, Der Dein Sohn ist und auch mein wahres Selbst. Amen.

        Ein Kurs in Wundern, Lektion 237

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        August 24, 2016 at 4:46 pm

        Dankeschön!

        Gefällt mir

         
  5. finbarsgift

    August 24, 2016 at 10:46 am

    Ich mag seine Art sich auszudrücken nicht, lieber Tristan,

    aber im Prinzip hat er natürlich recht,
    nur ist das ja nix neues…

    Liebe Sommergrüße vom Lu

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      August 24, 2016 at 4:45 pm

      Neu ist das nicht und ganz sicher gibt und gab es gewähltere Ausdrücke, da stimme ich Dir zu lieber Lu. Ab und an aber sollten vielleicht gerade die scheinbar einfachen und ohnehin allgegenwärtigen Weisheiten erwähnt werden, weil sie so ungelebt sind…

      Liebe Abendgrüße nun schon 🙂

      Gefällt 1 Person

       
  6. karfunkelfee

    August 24, 2016 at 11:11 am

    Oh, Hank, wie er leibt und lebt mit sämtlicher Deftigkeit, die ich außer ihm und noch ein paar wenigen als pure Poesie durchgehen lasse…✨

    Gefällt 1 Person

     
  7. Der Krieger des Lichts

    August 25, 2016 at 10:54 am

    Ja, auch die hat ihre Berechtigung! Denn das Leben ist nun mal manchmal genau so; und wir verschönigen es nur. Allerdings bevorzuge ich auch eher einen anderen Schreibstil. Meine persönliche Meinung ist, dass er auch nur eine Rolle spielte, die er sehr gut als Marke verkaufte.

    Gruß,
    Mark

    Gefällt mir

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: