RSS

Denise-Verena Ladewig | Freiheit

06 Jul

„Zwischen Reiz und Reaktion liegt die Freiheit.“

(Frei nach Viktor Frankl.)
Advertisements
 
 

Schlagwörter: ,

18 Antworten zu “Denise-Verena Ladewig | Freiheit

  1. Reiner

    Juli 6, 2016 at 4:19 am

    Die Freiheit der Wahl.
    Die Impulskontrolle, die Disziplin …

    Gefällt 2 Personen

     
  2. Heidrun Regina

    Juli 6, 2016 at 6:18 am

    JENSEITS von Reiz und Reaktion liegt die Freiheit, würde ich meinen. Wenn wir nicht mehr automatisch auf einen Reiz reagieren, so wie uns z.B. die Werbung zu manipulieren versucht, oder wenn wir keinen Anreiz brauchen, um etwas zu tun… einfach weil wir es lieben… weil es sich durch uns in die Welt bringen möchte…

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Juli 6, 2016 at 6:55 am

      Ja, richtig – ich stimme Dir vollumfänglich zu. Insofern steht „absolute Freiheit“ zur Diskussion, weil wir in jeder Form von Beziehung schon durch auf uns gerichtete Reize genötigt sind, sie zu ignorieren oder darauf zu reagieren. Beides sind ja schon von außen motivierte Abläufe, die es ohne Außenreiz nicht gäbe…

      Gefällt mir

       
      • Heidrun Regina

        Juli 6, 2016 at 8:26 am

        …und die Meisterschaft der Freiheit ist wohl INNERHALB von Beziehungen aus dem Reiz-Reaktions-Muster aussteigen zu können… sich nicht mehr triggern zu lassen und nach alten, unbewussten Glaubenssätzen automatisch zu antworten, was zu Verstrickung und weiterer Unfreiheit führt…
        … Nähe und Distanz zu üben… in Freiheit…

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Juli 6, 2016 at 8:38 am

        Stimmt, darin liegt die eigentliche Herausforderung…

        Gefällt mir

         
  3. gkazakou

    Juli 6, 2016 at 7:05 am

    das ist die bisher beste Definition von Freiheit, die ich kenne, danke! Wer den Augenblick zwischen Reiz und Reaktion zu nutzen, ihn vielleicht sogar zu erweitern weiß, der ist frei, da selbstbestimmt. Es ist eine enge Pforte, wie der Punkt der Leere zwischen Aus- und Einatmen…

    Gefällt 2 Personen

     
    • Tristan Rosenkranz

      Juli 6, 2016 at 7:07 am

      Aber ist es denn wirklich frei, sich (nur) zwischen diesen beiden Eingrenzungen bewegen zu können?

      Gefällt 1 Person

       
      • gkazakou

        Juli 6, 2016 at 7:14 am

        Deine Frage ist nun ein Reiz für mich. Und ich habe die Wahl – sie nicht zur Kenntnis zu nehmen, nicht zu antworten, zu antworten ohne die Qualität meiner Antwort zu bedenken, zu antworten nach weidlicher Überlegung, inhaltlich zu antworten, formal zu antworten, zu widersprechen, zuzustimmen ….. Das ist meine „ganze“ Freiheit. Alles, was mich umgibt, aber auch das, was ich mir wünsche oder was ich befürchte oder…., hat diesen Charakter des Reizes.

        Gefällt 2 Personen

         
      • Tristan Rosenkranz

        Juli 6, 2016 at 7:18 am

        🙂 Mich beschäftigt die Frage der Freiheit, und ich werde sie sicher auch noch stellen hier auf dem Blog. Selbst Ignorieren äußerer Reize ist ja schon eine Beeinflussung und damit Beeinträchtigung meiner Freiheit… Aber ja, klar: es steht mir frei, ob, wann und wie ich reagiere…

        Gefällt 1 Person

         
      • gkazakou

        Juli 6, 2016 at 8:05 am

        Nun frage ich ganz brutal: Was (wer, welcher Reiz) bringt dich dazu, dich mit der Frage der Freiheit zu beschäftigen? Warum treibt sie dich um?
        „Reize“ sind freilich nicht nur „äußere“, auf die du dich wohl beschränken möchtest, sondern auch innere: Wünsche, Gedanken, Begierden.

        Gefällt 1 Person

         
      • Tristan Rosenkranz

        Juli 6, 2016 at 8:17 am

        Der Sinnsuchende und Visionär in mir sind es wahrscheinlich, die diese Fragen stellen… Freiheit gibt es nicht, jedenfalls nicht in der Form, in der wir alle glauben. Ich hatte erst gestern ein interessantes Gespräch mit zwei Freunden, wo es um die elektronische Lesbarkeit des Menschen ging, ohne die wir – würden wir uns davon freimachen – komplett aus dem Versorgungssystem fallen würden. Konten, Banking, Kartenzahlung, Abrechnung medizinischer Versorgung, politische und mediale Manipulation, Kameras allerorten etc. pp. …

        Gefällt mir

         
  4. Ulli

    Juli 6, 2016 at 8:28 am

    Die Freiheit der Entscheidung ob und wie und ob überhaupt, ja, es ist eine enge Pforte, so, wie es Gerda schon schrieb.
    Und wenn es um Freiheit überhaupt geht, dann habe ich nur eine Definition dafür: ja oder nein zum Leben zu sagen…
    herzliche Grüsse
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

     
    • Tristan Rosenkranz

      Juli 6, 2016 at 8:38 am

      Hmm… das Leben besteht allerdings aus zahlreichen kleinen und kleinsten Elementen und Vorgängen, die ich nicht unbedingt in ein Gesamt-Ja oder -Nein einfügen möchte… 🙂

      Dir auch herzliche Grüße…

      Gefällt 1 Person

       
      • Ulli

        Juli 6, 2016 at 8:58 am

        Ich wollte eigentlich noch hinzufügen: das ganze Paket (Leben). Wie ich darauf komme? Es war eine Erkenntnis vor vielen Jahren, als eine Freundin Suizid beging. Wir haben die Freiheit zu leben mit allen Höhen und Tiefen oder eben zu gehen, thats it, für mich…

        Gefällt 2 Personen

         
      • Tristan Rosenkranz

        Juli 6, 2016 at 9:06 am

        Stimmt, aus der Perspektive relativieren sich Kleinigkeiten ganz schnell…

        Gefällt 1 Person

         
  5. Alice Wunder

    Juli 7, 2016 at 2:57 pm

    Bißchen eng so dazwischen.

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: