RSS

Meine Braut, das Leben

11 Feb

Hart im Nehmen ist sie, diese Braut, manchmal. Sie ruft nach mir, sirenenhaft, zerrt an meinen Gebeinen, reißt an Nerven, Zellen, Innereien. Um sich abermals zu wandeln, zu zerstäuben in ungreifbare Ideen, wildgewordene Spekulationen, waghalsige Stunts. Mich ins Dunkel zu stoßen, herauszuzerren, in Sonnenlava zu stoßen. Mit mir zu spielen, mich in Zweifeln zu tränken, meinen Herzschlag galoppieren zu lassen. Mir Mut zuzusprechen, all diesem glücksheischend Ding willenlos zu folgen.

Und so folge ich, Lakai schon fast, den Wegen dieses ungrenzbar großen Herzschlags. Stoße an Grenzen, die sich einem einfachen Lächeln entspinnen, einem Augenblick unbegrenzten Frohsinns, trete Mauern ein, die mir täglich neue Hürden weisen. Jage autonomen Emotionen hinterher, die ihre rasenden Spielchen treiben, freie Radikale zwischen Himmel und Höllenhundgeknurr. Einer Idee zu folgen, einem Glimmen zwischen wehendem Haar und leis´ erwachender Iris.
__

Unveröffentlicht. Sie möchten meine Worte in Druckform kaufen? Dann folgen Sie mir bitte hier entlang. Vielen Dank!

Advertisements
 
3 Kommentare

Verfasst von - Februar 11, 2016 in Prosa + Lyrik

 

Schlagwörter:

3 Antworten zu “Meine Braut, das Leben

  1. kaetheknobloch

    Februar 12, 2016 at 4:27 pm

    Ist das gut! Mein Lieber, als würde das Wörtchen gut je reichen…

    Ganze Bildgalerien entwerfen Sie, voller Sinnenworte und Satzumrahmungen. Wieder und wieder möchte die Pupille darin wandern, den Spuren des Herzschlaglakaien athemlos folgen, gleichfalls entsponnene Grenzen anlächeln und über Hürden versuchen hinwegzutanzen. Und dann die leis‘ erwachende Iris… deren Schimmer augenwinkelig salztropfend sich zigfach spiegelt nun.

    Danke, ich fand heute keine Zeit zum Eigenschreiben, ein Dauern darob regte sich leise. Nun lese ich blogeilend hier und wiederhole mein Danke: Sie sind ein bonfortionöser Muserich! Ein schlichtes Danke ist oftmals wichtig, doch manchmal reicht es nicht.
    Immer die Ihre, augenwassernd zugetan.

    Gefällt 1 Person

     
    • Tristan Rosenkranz

      Februar 12, 2016 at 9:10 pm

      Ich nehme so sehr gerne an, wenn mir jemand frei und authentisch entgegentritt! Meine Dankbarkeit ufert gerade aus…. 🙂

      Gefällt mir

       
    • Tristan Rosenkranz

      Februar 13, 2016 at 4:45 am

      …und nachgereicht, weil allzu knapp geantwortet gestern abend, an dieser Stelle noch mein Dank zu Ihrer Bewegtheit und so immer wieder schönen Resonanz, liebe Frau Käthe. Es ist eine Bereicherung, Sie hier zu wissen… meine Herzensgrüße zu Ihnen 🙂

      Gefällt mir

       

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: