RSS

Archiv für den Monat September 2015

Zurück ins Private

Mehr als zehn Jahre ist es nun her, dass ich mich zunächst für Trennungseltern und später mit aus dem Engagement erwachsenden neuen Wegen Trennungskinder und von häuslicher Gewalt betroffene Männer engagierte. Der von mir initiierte und geführte Verein „Gleichmaß e. V.“ hat Dinge erreicht, die sich sehen lassen können. Mag sein. Dennoch stehe ich am Ende eines Weges, den ich so nicht mehr weitergehen will. Vorab: ich schreibe das als Privatperson und nicht im Namen und legitimiert durch den Gleichmaß e. V.. Mancheinem fehlt dafür die Unterscheidungsfähigkeit, daher diese Fußnote.

Der Gründe gab es in den letzten Jahren genug:

  • Volksvertreter*, die Wahlversprechen machen und sich hinterher lediglich bruchstückhaft erinnern, wenn nicht komplett verleugnen lassen
  • Verbände, Trägerschaften und Organisationen, die im Windschatten eines bzw. von einem System(s) profitieren, welches durchweg und quasi „top to bottom“ von diskriminierenden Denkansätzen und Handlungsmustern durchzogen ist
  • Medienvertreter, die hochgradig ideologische und verleumderische Berichterstattung fahren und damit bewusst ausblenden und verzerren, dass beide Geschlechter unter Konflikten oder Diskriminierung leiden und Hilfe benötigen
  • Mitmenschen, die mir Frauenhass, Verbitterung oder Fanatismus unterschieben wollen, weil ich keine für Frauenrechte eintretende „Powerfrau“, sondern ein für die Rechte des männlichen Geschlechts eintretender Mann bin
  • Männer, die aufgrund ihrer Konstitution einer extrem hohen Schamschwelle und Kanalisierung von Konflikten in Depressionen, Sucht, Gewalt oder Suizid sowie Einzelkämpfermentalität nicht in der Lage sind, sich für die Schaffung von Hilfebedarfen einzusetzen
  • Männer, die in Foren und Blogs endlose und unglaublich schlaue Debatten führen, aber nirgends da draußen für jene in Erscheinung treten, über die debattiert wird
  • Männer, die sich im solidarischen Sinne gegenseitig das Wasser abgraben, weil jeder der Platzhirsch ist und jeder das bessere Konzept hat
  • Männer, die es schon immer besser wussten und insbesondere dann mit Projektion auffahren und an Nebensächlichkeiten die ganz große Kritik aufbauen, wenn man einen Erfolg zu verbuchen hat
  • Männer, die es nicht schaffen, Danke zu sagen, den Kaffee mitzubezahlen oder den Verein zu unterstützen, wenn man ihnen Lebenszeit widmet und Hilfe organisiert
  • „Man müsste mal“ – Menschen

Ich sehe bei beiden Geschlechtern sehr viel Gutes und eben auch Defizite, wir sind Menschen und Wesenszüge machen nicht vor dem Geschlecht halt. Insofern sind vorgenannte Kritikpunkte nur Teil einer endlosen Liste von Punkten, die Frauen und Männer in ihren Eigenheiten und Mechanismen ausmachen.

Fakt ist, ich bin müde. Ich habe keine Lust mehr auf diese Dinge. Ich will und werde die begonnenen Projekte noch mit Leidenschaft zuende bringen und mich nach und nach aus einem thematischen Umfeld verabschieden, welches außer Kaputtheit und Lügen kaum etwas zu bieten hat. Ich möchte mein Leben ins Private zurückbringen, nicht mehr der einzige präsente Kopf in Thüringen sein, an dem immer wieder Maßstäbe, Zweifel oder gar Verleumdungen angelegt werden.
__

*Gemeint sind immer beide Geschlechter.

Advertisements
 
17 Kommentare

Verfasst von - September 30, 2015 in Kolumne

 

Schlagwörter: ,

Bild

Schnappschüsse

10440829_722315804492926_5475129479743949194_n

 

Schlagwörter:

Ulrich Schaffer | Wenn du verloren gehst

Wenn du verloren gehst
in den Ereignissen deiner Seele
oder in den Wirbeln und der Wucht der Welt,
dann holt dich nichts so heraus
wie das Schweigen der Steine und Gräser.

Da, auf den Felsen
wird das Gras schon golden,
dem Ginster auf den Spuren
und es kann sein,
dass die Flechten in den Steinschatten
schon seit Jahrzehnten
Auskunft geben über die Luftfeuchtigkeit.
Es kann dann geschehen,
dass dir egal ist was die Welt macht.
Wichtig ist nur,
dass sich ein Weg mit Sinn und Bedeutung abzeichnet.

 
 

Schlagwörter:

Bild

L(i)ebe(n)splätze…

image

 
2 Kommentare

Verfasst von - September 28, 2015 in Fotografie + Vertonung, Impressionen

 

Schlagwörter:

Nie so schön

Kann ich bestätigen…

Wildgans's Weblog

Zwölfmal im Jahr

Zieht der Vollmond über die Erde.

Aber nie so schön wie im September.

(BUNRIN)

Ursprünglichen Post anzeigen

 
4 Kommentare

Verfasst von - September 27, 2015 in Prosa + Lyrik

 

Schlagwörter: ,

Denkfrage

Wie rettet man (s)eine Seele?

 
26 Kommentare

Verfasst von - September 27, 2015 in Ganzheit + Bewusstsein

 

Schlagwörter:

Tod

Ein Aufblitzen, ein Schuss aus dem Dickicht des Waldes. Mein Griff versagt, das Blutgeld fällt zu Boden. Die Suppe pulsiert dickflüssig meinen Hals hinab. Die Wunde klafft, brüllt Energie heraus. Schmerz sägt facettenreich durch Herz, Kopf, Körper.
Sturzmigräne. Der Odem des Kreislaufkollaps in meinen Nervenfasern. Muskelzittern. Ich schwitze, kotze.
Mein Blick verengt sich, die Umrisse fokussieren ins Weiche. Helldunkel verschwimmt. Unglaubwürdig, unwahrhaftig. Realitätsverlust.
Mein Herzschlag galoppiert Stakkato, setzt aus, rast weiter.
Adrenalin treibt durch meinen Schädel jagende Informationen an. Ich versuche, meine zersplitternden Energien zu bündeln, stolpere vorwärts, versage, schlage mit der Fresse auf. Zahnbruch. Blut aus dem Maul. Schmerz zu Schmerz.

Read the rest of this entry »

 
6 Kommentare

Verfasst von - September 26, 2015 in Literatur, Prosa + Lyrik

 

Schlagwörter: , ,

 
%d Bloggern gefällt das: