RSS

Was ist Misophonie?

02 Aug

migrne.pjpeg.pagespeed.ce.xJlUg5HMVO

Einmal mehr entdeckte ich im Internet Verweise auf einen psychischen Zustand, der mir vertraut ist. Es gibt Tage oder vielmehr Momente, in denen ich den Lärm der Zivilisation kaum aushalten kann oder vielmehr will. In diesem Zusammenhang scheinen mir „Hyperakusis“ oder „Misophonie“ sehr vertraut. Die Netzsuche liess mich von vielen Einträgen wieder wegklicken, der nachfolgende scheint mir bis auf eine Einschränkung sehr sachlich gestaltet. Die Einschränkung: Hochsensibilität fehlt in der Auflistung der Ursachen:

„In Deutschland Zeit leiden etwa 500 000 Menschen unter behandlungsbedürftiger Geräuschüberempfindlichkeit.
Sie fühlen ein reflexhaftes, körperliches Unbehagen, ähnlich dem Unbehagen, welches entsteht, wenn Kreide über die Tafel fährt.

Symptome:

Ganz konkret empfinden die Menschen Reaktionen des Erschreckens mit Zu – oder Abnahme des Blutdrucks, Herzjagen, Schweißausbrüchen, Trockenheit des Mundes. Zusätzlich können auftreten: Schmerzen besonders im Ohren / Kopfbereich durch die erhöhte Nackenspannung beim Einziehen des Kopfes , wie man es nach plötzlich eintretendem überlautem Lärm beobachten kann. Auch die Augen-, Kopf- und Körperwendung weg vom Reiz gehört dazu. In der Folge kann es dazu kommen, dass zunehmend und immer mehr vor allem auch leisere Geräusche gemieden werden und soziale Aktivitäten, wie die Kommunikation mit anderen Menschen, eingeschränkt werden.

Diagnose:

Hyperakusis, Phonophobie und Misophonie oder die Kombinationen sind messbar. Sie können vom geschulten HNO-Facharzt oder Hörakustiker durch mehrere audiologische Testverfahren ermittelt werden.

Ursachen:

Hyperakusis hat viele Ursachen. Dazu gehören Hörschäden, die heutzutage stark zunehmen durch die Einwirkung von Lärm., Vorzeichen einer Migräne, bestimmte Epilepsieformen, Nebenwirkungen von Medikamenten, Borreliose usw. Daneben Schädigung, Verletzung oder Ausfall des großen Gesichtsnervs. …“

Quelle / gesamter Artikel: Gabriele Lux – Stiftung

Bildnachweis: Doc Morris – Blog

Advertisements
 
6 Kommentare

Verfasst von - August 2, 2015 in Wissenschaft + Forschung

 

Schlagwörter:

6 Antworten zu “Was ist Misophonie?

  1. Heidrun Regina

    August 2, 2015 at 7:54 am

    Unsere unnatürliche laute Lebensform, auf hohem Stressniveau, hat natürlich Überreaktionen geschaffen, die vom System dann wieder als Krankheiten diagnostiziert und therapiert werden müssen… Ein schöner Teufelskreis, der sich selbst erhält.

    Was, wenn auch das als Sprungbrett verwendet werden kann, um in die STILLE zu finden?
    – ob in der Natur oder im eigenen Inneren –

    Was, wenn sich der vermeintlich Kranke, als der, mit der gesünderen Reaktion auf krankmachende Einflüsse, selbst entdeckt?

    Was, wenn diese Menschen sich zusammenfinden und etwas Neues erschaffen, was wieder im natürlichen Einklang mit Mutter Erde ist?

    Gefällt 1 Person

     
  2. Anhora

    August 2, 2015 at 10:02 am

    Ich bin auch sehr geräuschempfindlich, habe aber festgestellt, dass es in psychisch angespannten Zeiten schlimmer ist und spontan aufhören kann, wenn ich entspannt bin. M.E. ist das keine Krankheit, sondern eine nervliche Überreizung. Wie man damit am besten umgeht, hat Heidrun auf den Punkt gebracht. Bei mir hilft genau das.

    Gefällt 1 Person

     
  3. gkazakou

    Dezember 3, 2015 at 11:15 am

    meine Reaktion: Hörsturz, mit anschließender Schwerhörigkeit. Nun brauche ich nur das Hörgerät auszuschalten – und still ist die Welt. Still. – – – – – – – – – – – – –

    Gefällt 1 Person

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: